Test­be­richt EXPRESSION Mundstücke

EXPRESSION MundstückeDie schwar­zen Kunst­stoff-Mund­stü­cke „Made in USA“ erwe­cken einen guten Ein­druck, sind offen­bar sehr sau­ber gear­bei­tet, es las­sen sich an Ober­flä­chen und Kan­ten kei­ner­lei Uneben­hei­ten sehen oder fühlen.

Sie sind für Alto und Tenor Sax jeweils mit den Bahn­öff­nun­gen 4*, 5*, 6* sowie 7* erhält­lich, wobei die ers­ten bei­den eher für Ein­stei­ger, die ande­ren hin­ge­gen für Fort­ge­schrit­te­ne sowie Pro­fis gedacht sind. Ich habe mich frei­lich beson­ders für die offe­ne­ren Exem­pla­re inter­es­siert, kann aber die enge­ren Model­le nach mei­nem jet­zi­gen Erfah­rungs­stand Ein­stei­gern guten Gewis­sens empfehlen.

Das Mund­stück besitzt gegen­über dem Alto-Stan­dard „Mey­er USA“ (im aktu­el­len Pra­xis­ver­gleich: 6, medi­um cham­ber) eine gro­ße Kam­mer mit län­ge­rer Bahn, ein auf­fäl­lig lan­ges Fens­ter, dafür einen kür­ze­ren Tisch. Die Gegen­wand ist kon­kav geformt, die Kam­mer eckig mit Kan­ten am Aus­gang, die für Luft­ver­wir­be­lung sor­gen.
Äußer­lich sind sich das Mey­er und das EXPRESSION im Design-Stil recht ähn­lich, aber durch eini­ge Details nicht zu verwechseln.

Die ein­zel­nen Exem­pla­re wer­den mit gold­far­be­ner Metall-Blatt­schrau­be und schwar­zer Kap­sel gelie­fert, womit man schon gut zurecht­kommt, wenn auch der Trend seit eini­ger Zeit zu Leder- Liga­tu­ren geht, deren gän­gi­ge Mar­ken indes ohne Schwie­rig­kei­ten pas­sen dürften.

In der Pra­xis bie­ten die Mund­stü­cke leich­te Anspra­che und aus­ge­gli­che­ne Stim­mung über den gesam­ten Ton­um­fang, sie reagie­ren auch dyna­misch sehr unpro­ble­ma­tisch, machen gut­mü­tig von sehr lei­se bis extrem laut alles, was sie sol­len. Die Fla­geo­letts („super high notes“) gelan­gen mir auf dem Alto nie zuvor so mühelos!

EXPRESSION MundstückeDie EXPRES­SI­ONs klin­gen im Ver­gleich zu Mey­er oder Berg Lar­sen wei­cher und wär­mer, ver­fü­gen eben­falls über eine gute Pro­jek­ti­on, sind dabei jedoch nicht so auf­dring­lich. Sie „bei­ßen“ nicht, son­dern schmei­cheln sich lie­ber voll­tö­nend ein, was im nor­ma­len Gebrauch frei­lich zu begrü­ßen ist.

Damit las­sen sie sich bes­tens in Ensem­bles ver­wen­den, wo die Instru­men­te nicht ein­zeln her­aus­ra­gen, son­dern eher im Kol­lek­tiv ver­schmel­zen sol­len, vom klas­si­schen Sax-Quar­tett über sin­fo­ni­sche Blas­or­ches­ter und swin­gen­de Big-Bands bis hin zum rocki­gen Blä­ser­satz. Aber sie haben auch solis­tisch etwas zu bie­ten, beson­ders, wenn es um vol­len, war­men „Vin­ta­ge-Sound“ geht; für extrem grel­le Funk-Licks jedoch soll­te man viel­leicht lie­ber zu Mey­er oder Metall greifen.

Ins­ge­samt sehr „amt­lich“ gefer­tig­te Mund­stü­cke, die alle Grund­an­for­de­run­gen (Anspra­che, Into­na­ti­on, Klang) bes­tens erfül­len, dar­über hin­aus aber auch einen eige­nen Cha­rak­ter (Wär­me, Volu­men) besit­zen und so den Ver­gleich mit eta­blier­ten Mar­ken nicht zu scheu­en brauchen.

Ich habe die Mund­stü­cke wäh­rend einer nord­deut­schen Gos­pel-Pro­duk­ti­on auf Herz und Nie­ren geprüft und das 7* sofort ins Herz geschlos­sen, mit dem ich schließ­lich sogar die Kon­zer­te und CD-Auf­nah­men ein­spiel­te – es wird mich wohl fort­an wei­ter begleiten.

Mein dor­ti­ger Sax-Kol­le­ge Ole Woll­berg durf­te eben­falls mal tes­ten (auf altem fran­zö­si­schem „Pier­ret“), bestä­tig­te dabei nicht nur mei­ne posi­ti­ven Ein­drü­cke, son­dern „adop­tier­te“ auch gleich das 6*, weil es ihm die lan­ge gesuch­te Wär­me auf dem Alto bot.

Einer mei­ner fort­ge­schrit­te­nen Schü­ler erhielt das 5* zum Anspie­len und war nach anfäng­li­cher Skep­sis bald rest­los begeis­tert – sei­nem Kom­men­tar kann ich mich voll und ganz anschlie­ßen: „Wenn ich das frü­her ken­nen gelernt hät­te, dann wäre mir viel Suche­rei in Musik­ge­schäf­ten erspart geblieben!“

Für ihren Preis sind die EXPRES­SI­ONs sowie­so unschlag­bar, womög­lich bil­den sie in abseh­ba­rer Zeit einen neu­en Standard.

(Rick von Bra­cken, im Dezem­ber 2008)

 

Eini­ge Nut­zer­kom­men­ta­re über die Mund­stück­se­rie “EXPRESSION – Made in USA”:

  • Das “RvB” ist ein aus­ge­wo­ge­nes Mund­stück, das mir die Into­na­ti­on erleich­tert, sehr leicht „anspringt“, gut am Gas hängt, mäch­tig Geräusch machen kann, lei­se flüs­tern kann es auch und das für den Preis!!!
  • Den Klang emp­fin­de ich selbst als klar, mit ange­neh­men Ober­tö­nen, durch­set­zungs­fä­hig, dabei nie schrill, aber auf kei­nen Fall syn­the­tisch oder muf­fig ( gab mal so Einschätzungen).
  • Mein Fazit für mich und mein Sax: das Mund­stück, das defi­ni­tiv am bes­ten zu uns passt!
  • Pro­du­ziert bei mir einen ange­neh­men war­men und wei­chen Klang. Des wei­te­ren ist die Anspra­che super und auch die Into­na­ti­on nicht schwierig.
  • Preis Leis­tung ist super!
  • Ich habe es gleich aus­pro­biert und muss sagen, dass ich sehr ange­nehm über­rascht bin. Es spricht sehr leicht an und into­niert sau­ber. Die Tie­fen kom­men mit dem Expres­si­on recht mühe­los. Beson­ders der Klang ist genau das, was ich haben wollte.
  • Die Kunst­stoff-Mund­stü­cke sind zu Recht ein Geheimtipp.
  • Ich habe jetzt seit knapp 3 Mona­ten ein “Expres­si­on 7*” für mein Alto und bin sehr zufrie­den. Es ist jetzt mein Hauptmundstück.
  • Das Expres­si­on ist ein her­vor­ra­gen­des Mund­stück, das ich jedem Anfän­ger und auch fort­ge­schrit­te­nen Ama­teur nur emp­feh­len kann.
  • Leich­te Anspra­che auch bei den tie­fen Tönen, vol­ler und run­der Klang, dyna­misch und bril­lant in der Höhe.
  • Das “Expres­si­on 7*” ist ein MPC wel­ches leicht beherrsch­bar, sehr gut ver­ar­bei­tet und auf jeden Fall sein Geld wert ist.